Google Ads

Google AdWords vs. Facebook Ads (Online Beitrag)

Wichtig bei der Wahl des passenden Werbenetzwerks ist vor allem die Frage, welche Plattform für welche Zielgruppe interessant ist und wie man es als Werbetreibender schafft, möglichst präzise und ohne Streuverluste die anvisierte Zielgruppe anzusprechen. Was also bieten Google AdWords und Facebook Ads? Und wo liegen die jeweiligen Vor- und Nachteile?

Google AdWords
Aktuell verarbeitet Google in Deutschland rund 90 Prozent aller Suchanfragen und gilt daher als klarer Marktführer auf dem Gebiet der Suchmaschinen. Diese starke Position von Google stärkt zeitgleich auch die Relevanz des eigenen Werbenetzwerks AdWords massiv. Seit der Einführung im Jahr 2000 hat sich AdWords zu einem für Unternehmen äußerst attraktiven Werbenetzwerk entwickelt, das stetig an Bedeutung gewinnt und an dem man im Online-Marketing kaum noch vorbei kommt.

Da sich Google mit offiziellen und aussagekräftigen Statistiken sehr bedeckt hält, kann man keine genauen Schlüsse darüber ziehen, wie sich die Nutzer von Google genau zusammensetzen. Bekannt ist nur, dass Google rund 90 Prozent aller Suchanfragen in Deutschland verarbeitet. Wie alt die Personen sind, die Google nutzen, welchem Geschlecht sie angehören und wie sich hierbei die Relation gestaltet, ist jedoch nicht bekannt.

Zum Fachartikel

Weitere Beiträge

Google AdWords vs. Facebook Ads

Für Werbekampagnen bietet das Internet vielfältige Möglichkeiten. Bei den Werbenetzwerken bieten vor allem Google AdWords und seit neustem auch Facebook Ads attraktive Wege, Benutzer anzusprechen und dadurch hohe Impressionen und Klicks zu generieren. Auch wenn diese beiden Netzwerke viele Gemeinsamkeiten haben, gibt es einige Unterschiede, die man bei der Wahl des passenden Werbenetzwerks berücksichtigen sollte.

OroCommerce: E-Commerce im B2B-Bereich

Gute und ausgereifte E-Commerce-Lösungen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Trotz des enormen Überangebots gibt es mit OroCommerce (www.orocommerce.com) nun eine neue Lösung, die eine Daseinsberechtigung hat, weil sie sich ausschließlich auf den B2B-Bereich fokussiert und sich in Bezug auf die Zielgruppe gekonnt von den etablierten Systemen, die sich primär dem B2C widmen, abgrenzt.

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.